• Benni

Der Verlorene mit Steinen besetzte Goldring beim Gassi gehen

Am 30.04.20 bekam ich einen Anruf von einer völlig aufgelösten und traurigen Frau.

Sie berichtete mir das sie vor 2 Tagen ihren Ehering verloren hatte, als sie mit ihrem Hund Gassi ging und mehrmals einen Ball zum spielen für ihren Hund geschmissen hatte. Beim letzten Wurf bemerkte sie das sie ihren Ehering quasi mit weg geschmissen hatte. Er ist ihr also vom Finder gerutscht und war weg. Sie informierte ihren Mann und sie suchten 2 Tage bei verschiedenen Lichtverhältnissen nach dem verloren gegangen Ring. Leider ohne Erfolg. Da es schon Nachmittag war als mich die nette Dame kontaktiert hatte, sagte ich zu ihr das ich heute nicht mehr (wegen der Arbeit) kommen kann, aber dafür gleich am nächsten Tag in der Früh. Ich hatte ihr geraten nicht mehr danach zu suchen, da es sein kann das wenn sie ausversehen während sie suchen auf den Ring treten, er verbogen werden könnte, und das sie sich keine Sorgen machen sollte. Am 01.05.20 (Feiertag/Tag der Arbeit) setzte ich mich also ins Auto und fuhr an den Ort des Verlustes. Ich hatte mich mit dem Pärchen getroffen und ich begann mit der Suche. Der Ring wurde auf einem Weg der geteert ist verloren, der links und rechts eine ca. 1,50 Meter hohe Böschung aus Kies und Gras aufgewiesen hatte. Oberhalb der Böschung war jeweils eine große Wiese. Der Bereich konnte aber einigermaßen eingegrenzt werden. Ich begann auf dem rechten Straßenrand incl. Böschung zu suchen und arbeitete mich anschließend auf der anderen Straßenseite und Böschung wieder zum Ausgangspunkt zurück. Leider war bislang die Suche erfolglos. Dann ging ich auf die Böschung und suchte oberhalb an der Kante zur Wiese. Dann nach ungefähr 1 Stunde Suche, entdeckte ich den verschollenen Ring versteckt in Grasbüscheln und überreichte ihn grinsend der Frau. Sie begann fast zu weinen und freute sich mit ihrem Mann als wäre Ostern und Weihnachten zusammen. Nachdem ich Gratis für die Leute nach verlorenen Gegenständen suche, bestanden sie trotzdem darauf das ich einen kleinen Finderlohn bekam. Ich freute mich ebenfalls und die zwei Herrschaften kehrten überglücklich nach Hause zurück. Das lustige ist, das der Hochzeitstag (Gravur) der beiden im Mai war und ich ihn auch im Mai wieder gefunden hatte.



0 Ansichten