Auftrag Ehering.


Als Samstag der Auftrag für einen Ehering kam,dachte ich noch es wird ein Kinderspiel. Falsch gedacht.
Also ich fuhr an den Strand nach Prora, wo ich schon Sehenswürdig erwartet wurde. Der Besitzer erklärte mir wie und wo der Ring ins Wasser viel. Alles klar, ich machte meine Sachen fertig und los gings nach 3 Stunden kein Erfolg das Kraut wurde immer mehr und mehr so das, dass sondeln immer schwerer wurde ok umdenken mit dem pinpointer die kante abgesucht, leider nichts passiert ausser das dieser an einer Stelle defekt war und Wasser reingekommen war. Schitt... Kaputt. Mhhhh dann bin ich nach Hause holte mein Kescher und meine Familie das die baden konnten.

Mit dem Kescher dann das Kraut und den Sand ans Land geholt aber es war nichts zu finden. Der Ring muß doch hier an der kante sein wenn der Herr 100% auf den Umkreis verweist und sich sicher ist das er da ist. Ok ok nächsten Tag wieder hin das Kraut war teilweise weg aber der Wasserstand war höher und die unterströmung stärker das man nicht wirklich pendeln konnte. Nach 3 Stunden gab ich dann auf und überlegte mir was neues. Der Wind sollte über Nacht von auflandig zu ablandigen Wind drehen und der Wasserstand soll zum abend sinken . So jetzt oder nie somit dann gestern am 3 Tag zum Abend nochmal hin mit harke, Sieb und mein zweiten detektor. Der Ring kann nur an bzw in der kante sein. Es war wieder kein Signal, dann mit der Harke die kante geharkt und rüber mit dem Detektor und ein Signal,,Geil,, nach 4 Größen ausüben mit Frauchen ihren Sieb kam er denn endlich an die Luft. juhu Endlich. Nach 3 Tagen ca 11-12 std und mit Sonnenbrand, defekten pinpointer und schlaflosen Nächten konnte ich den Besitzer anrufen und ihm sagen das er wieder da ist. Der Besitzer kam heute extra von Bremen um ihm bei mir persönlich abzuholen und sich persönlich zu bedanken. Das der Ring sich so schnell so tief eingegraben hat ist Wahnsinn. Die Ostsee ist unberechenbar. Naja der Besitzer denkt jetzt wohl öfter an mich als seine Frau und ich bin jedes Jahr im Gespräch und das posetiv... Deshalb gehen wir gerne los und helfen den Menschen ein Stück wertvolles zu behalten.. Euer Schöni.

0 Ansichten