Bericht von Zoé & Marvin

Am 25. April wollten mein Mann & ich das wunderschöne Frühlingswetter in

unserem Garten genießen. Wir kauften uns leckere Brötchen beim Bäcker

und machten uns ein tolles Frühstück. Draußen aßen wir und freuten uns

an dem Tag. Bis wir irgendwann auf die Idee kamen, ein bisschen

Ballsport zu machen. Wir packten also unseren Indiaka-Ball aus und

spielten ihn uns hin und her. Nach ca. 5 Minuten bemerkte ich mit

Schrecken, dass mein Ehering nichtmehr an meinem Finger war. Anfangs war

ich mir nicht sicher, ob ich ihn morgens überhaupt angelegt habe.

Nachdem wir aber unsere Wohnung abgesucht haben, den Weg zum Bäcker

abgelaufen sind und den Morgen nochmals im Kopf durchgegangen sind, war

klar: Er kann nur im Garten liegen und beim Sport abgerutscht sein. Also

fingen wir an, die Spielfläche abzusuchen. Anfangs im Stehen, dann auf

Knien jeden Quadratzentimeter des Gartens. Und das nicht nur einmal. In

der Hoffnung, im Dunkeln ein Funkeln zu sehen, wiederholten wir den

Vorgang nachts mit einer Taschenlampe. Leider verlief alles ohne

jeglichen Erfolg.

Also suchten wir nach einem Metalldetektor. Über ringfinder.eu wurde uns

sehr schnell ein Kontakt in der Nähe vermittelt. Schon nach einem Tag

stand unser Schatzsucher also in unserem Garten und suchte ihn ab.

Abgesehen von der riesigen Spannung beim Suchen fand er unter anderem

Kronkorken, Alufolie, ein Bleigeschoss, Geldmünzen und 10

österreichische Groschen. Bis nach ca. einer Stunde, siehe da, mein

Ehering gefunden wurde. Und ausgerechnet dort, wo wir schon 5 Mal zuvor

selber gesucht haben!

Wir sind erleichtert und freuen uns über den großartigen Service von

Ringfinder!

Hoffentlich passiert uns das nicht wieder, aber falls doch wissen wir an

wen wir uns wenden müssen.

Vielen Dank nochmal :)

Zoé & Marvin






117 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen