Auch die Hitze hält uns nicht davon ab zu helfen.

An einem wunderschönen Tag dachte unser Auftraggeber Christopher sich, das schöne Wetter zu nutzen und in Wandlitz im Liepnitzsee eine Runde schwimmen zu gehen. Am Strand angekommen, legte Christopher seine Sachen ab und sprang sofort ins Wasser. Er schwam seine Runden, als er plötzlcih merkte, dass ihm etwas aus der Tasche fiel. Schnell kam der Gedanke, dass er seinen Autoschlüssel in seiner Badehose vergessen hatte. Sofort tauchte er selbst nach dem Schlüssel, was ihm aber nicht gelang, da er nach eigener Aussage nicht der beste Taucher sei. Somit kam er schnell an seine Grenzen und gab die Suche auf.


Tagelang überlegte er, wir er an diesen Schlüssel kommt, bis er durch das Internet auf uns aufmerksam wurde. 4 Tage nach dem Verlust kam also bei uns der Auftrag rein, mit der Bitte, ihn zu unterstützen. Kurze Zeit später rief ihn Steven an und vermittelte ihn an Robby.


Da er uns genaue Angaben machen konnte, erklärte sich Robby auch gleich bereit, diesen Auftrag zu übernehmen. Er klärte somit alle Eckdaten mit Christopher ab und die beiden trafen sich 2 Tage später vor Ort.


Am Treffpunkt angekommen, zog sich Robby auch direkt um und machte sich auf den Weg zum Ort des Verlustes. Da der Parkplatz leider nicht direkt am See lag, mussten Robby und Christopher mit der kompletten Tauchausrüstung bei über 30 Grad 1km bis zum See laufen. Erschöpft am See angekommen, stieg Robby sofort ins Wasser.




Ohne den Detektor einzuschalten fand er den Schlüssel nach nicht einmal einer Minute bei einer Tiefe von 2,50m.




Voller Erleichterung nahm Christopher den Schlüssel entgegen. Da sich an dem Schlüssel auch die Fernbedienung für die Standheizung befand, wurde dieser gleich erfolgreich getestet.


Der Auftraggeber war mehr als glücklich und auch die anwesenden Zuschauer waren fasziniert, wie schnell doch so eine Bergung funktioniert.


Ein Beitrag von Bea

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen