Abenteuer im mittelalterlichen Gewölbekeller in Roth

Aktualisiert: Jan 23


Zu Besuch bei Marc in Roth hatte er schon eine ganz besondere Überraschung für mich.

In einer Gaststätte in Roth lernte Marc den Besitzer Herr V. kennen. Die beiden unterhielten sich gut und Marc kam auf sein Hobby zu sprechen. Das weckte in Herrn V. auch das Schatzsucherfieber. Als Marc von dem Gewölbekeller hörte, weckte es sein Interesse.

Als ich zu Marc kam, verabredeten wir uns mit Herrn V. direkt um 9:00 vor der Gaststätte "Zum goldenen Schwan" in Roth.

Durch die alte Holztür ging es dann abwärts. Die Treppen waren noch betoniert, doch weiter unten gab es nur Sandboden, also ideal um mit der Suche zu starten.

Wir schalteten die Detektoren an, direkt unter der Öffnung durch die früher die großen Eisblöcke für die Kühlung des Brauguts geworfen worden sind. Hier vermuteten wir, dass nicht nur Eis den Weg nach unten gefunden hat, sondern auch Münzen oder Knöpfe.

Glücklicherweise störten die Detektoren nicht sehr stark, sodass wir rasch mit der Suche beginnen konnten.

Direkt unter dem Schacht bekamen wir gute Signale. Schnell fanden wir einige Reichspfennige zur Zeit des Dritten Reichs. Aber auch ältere Modelle um 1923 ließen sich aufspüren. Der Aufschrei bei den 200 Mark belächelte der Marc mittlerweile. Er hatte gemeint, ein Vermögen gefunden zu haben, als ihm bewusst wurde, dass es sich hierbei um Inflationsgeld handelte. Trotzdem ein toller und sehr interessanter Fund.

Nachdem wir uns total eingesaut hatten, lud uns der Auftraggeber in seine Gaststätte ein. Das freute uns sehr, weil der Magen ja doch sehr knurrte nach der Aufregung.

Nach einer schnellen Dusche kehrten wir zurück, allerdings ein Stockwerk weiter oben.

Das Essen war ein Genuss. Die Küche ist sehr empfehlenswert. Vielen Dank nochmal für das leckere Essen !

#altesGemäuer #Metalldetektor #Familienschatz #Schatzsuche #GarrettATMAX #Sandboden #Schatzsucher #Familienschatzgesucht #Ringfindereu #Ringfinder #SpalterBier

0 Ansichten